Landschaftspark Duisburg-Nord

Der Landschaftspark Duisburg-Nord, überall „Landi“ genannt, bietet einen zirka 180 Hektar großen Landschafts- und Erlebnispark. Er wurde im Rahmen der internationalen Bauausstellung Emscher Park erschaffen. Auf dem Gelände des ehemaligen Hüttenwerks in Duisburg-Meiderich entstand diese interessante Großstadtoase.

Informationen & Fakten

Bereits 1988 bildete sich der Verein Interessengemeinschaft Nordpark Duisburg. 1994 öffnete der Park seine Tore für die Öffentlichkeit. An der bei Fotografen beliebten Hochofenkulisse entstand eine international geschätzte Natur- und Kulturlandschaft. Sie bildet einen Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur, eingegliedert in die Europäische Route der Industriekultur.
Durchschnittlich eine Million Besucher pro Jahr nutzen den Park für ihre Zwecke. Unter ihnen sind Besucher, Fahrradfahrer und Wanderer, Veranstalter und Sportvereine zu finden.

Was erwartet die Besucher?

Das weiträumige Gelände mit den Wiesen, Gärten und Wasserflächen ist für jeden geeignet. Besucher können den Landschaftspark mit dem Fahrrad erkunden oder zu Fuß entdecken. Eine E-Bike-Ladestation und ein Fahrradverleih sind vor Ort vorhanden. Besucher können sich während einer Führung die Industriegeschichte anhören oder sich auf eigene Faust auf Entdeckertour begeben. Zehn verschiedene Führungen finden am Tag und bei Nacht statt, dazu ist eine Anmeldung im Besucherzentrum notwendig.

Jugendliche und Kinder finden hier einen riesigen Abenteuerspielplatz vor: Durch zwei Erzbunker sausen sie über eine Riesenröhrenrutsche hinunter. Ein Lernbauernhof lässt die Zeit vergessen.

In dem wassergefüllten Gasometer befindet sich ein Trainingszentrum. Wegen seiner abwechslungsreichen Unterwasserlandschaft wird es von Polizei und Feuerwehr sowie von Hobbytauchern genutzt.

In einem anderen Teil der Erzbunkeranlage stellte der Deutsche Alpenverein einen alpinen Klettergarten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden auf.

Den Höhenkletterparcours finden Sie in der Gießhalle am Hochofen 2.

Zu vielseitigen Veranstaltungsorten umgebaut wurden die sanierte ehemalige Kraftzentrale, der Gebläsehallenkomplex und die Gießhalle.
Auf dem 70 m hohen ehemaligen Hochofen 5 hat der Besucher einen perfekten Ausblick auf Duisburg. Bei klarer Sicht sehen Sie den Düsseldorfer Fernsehturm.

Wenn es dunkel wird, präsentieren sich die Industrieanlagen täglich bis 01:00 Uhr als ein faszinierendes Meer von Farbe und Licht. Dieses Highlight verdanken wir dem britischen Künstler Jonathan Park.

Das Besucherzentrum des Landschaftsparks Duisburg-Nord hält ausgiebige Informationen zur Route der Industriekultur für Sie bereit. Eine Dauerausstellung zur Geschichte des Hüttenwerks ist im Magazin-Gebäude zu besichtigen.

Wo befindet sich das Ausflugsziel?

Dieser interessante und vielseitige Landschaftspark befindet sich auf dem Areal des ehemaligen Hüttenwerks in Duisburg-Meiderich. Die Anfahrt ist aus allen Richtungen über die Autobahnen wie folgt:

  • Aus Richtung Dortmund: A 42 Ausfahrt DU-Neumühl.
  • Aus Richtung Kamp-Lintfort: A 42 Ausfahrt DU-Neumühl.
  • Aus Richtung Köln/Düsseldorf: A 3 Richtung Oberhausen bis Ausfahrt OB-Lirich.
  • Aus Richtung Arnhem: A 3 Richtung Oberhausen bis Ausfahrt OB-Lirich.
  • Aus Richtung Dinslaken/Wesel: A 59 Richtung Duisburg, Ausfahrt Althamborn.
  • Aus Richtung Düsseldorf/DU-Innenstadt: A 59 Richtung Wesel, Ausfahrt Althamborn.

Adresse:
Landschaftspark Duisburg-Nord
Emscherstraße 71
47137 Duisburg

Telefon: 0203 712808-00

Internet-Adresse: https://www.landschaftspark.de

Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist 24 Stunden bei freiem Eintritt geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.