5 Gründe für einen Ausflug auf dem Emscher Radweg

Der Emscher Radweg führt von Holzwickede nach Dinslaken. Auf dem Radwanderweg folgen Sie den Verlauf der Emscher von der Quelle bis zur Einmündung am Rhein und erkunden nebenbei die natürliche und städtische Landschaft. Wir verraten Ihnen fünf Gründe, warum sich ein Ausflug an den Emscher Radweg lohnt.

1. Lange Strecke für ausgiebige Radtouren

Der Emscher Radweg ist rund 100 Kilometer lang und bietet Ihnen somit die Gelegenheit zu einer längeren Radtour. Je nachdem, wie fit Sie sind und wie schnell Sie vorankommen wollen, können Sie sich die Strecke in kleinere Etappen aufteilen oder eine Teilroute wählen, die zu Ihnen passt. Auf dem Emscher Radweg entdecken viele Radfahrer neue Seiten des Ruhrgebiets, die sie vorher noch nicht kannten und die ihr Verständnis von der Region vertiefen.

2. Etablierte Routen erleichtern die Planung

Auf dem Emscher Radweg können Sie verschiedene Routen wählen oder lediglich einzelne Abschnitte mit dem Fahrrad erkunden. Dabei genießen Sie den Vorteil, dass Sie die Strecke nicht selbst auskundschaften müssen, sondern auf Routen zurückgreifen können, die bereits zusammengestellt wurden, zum Beispiel entlang des Wassers. Das spart Zeit bei der Planung und kann Ihnen die Orientierung während Ihres Ausflugs mit dem Zweirad erleichtern.

3. Abwechslungsreiche Landschaft

Auf dem Emscher Radweg können Sie sowohl die Landschaft am Fluss auf sich wirken lassen als auch urbane Räume durchqueren. Ein Teilabschnitt des Radwanderwegs ist als „City-Route“ bekannt und widmet sich eher dem städtischen Umfeld, wohingegen auf der „Wasser-Route“ der Name Programm ist. Wenn Sie den gesamten Emscher Radweg in Angriff nehmen, erhalten Sie eine abwechslungsreiche Aussicht und gewinnen einen neuen Blickwinkel auf die Gegend.

4. Zeit für Sehenswürdigkeiten

Sie wollen nicht nur den einen oder anderen Kilometer auf dem Rad zurücklegen, sondern auch die Gegend besser kennenlernen? Dann finden Sie in der Umgebung des Emscher Radwegs zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die Burg Vondern in Oberhausen ist ebenso einen Abstecher wert wie der Nordsternpark in Gelsenkirchen oder die Kokerei Hansa in Dortmund. Wenn Sie sich in Oberhausen befinden, können Sie auch der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen einen Besuch abstatten.

Darüber hinaus können Sie am Emscher Radweg und in seiner Umgebung verschiedene Kunstwerke bestaunen. Dazu gehört der „Zauberlehrling“, bei dem es sich um einen kunstvoll verbogenen Strommasten handelt, der zu tanzen scheint. Auch die Skulptur mit dem klangvollen Namen „Reemrenreh“ in Herne, die dank des Windes „singt“, können Sie besichtigen.

5. Radtour ohne eigenes Fahrrad

Auf dem Emscher Radweg haben Sie die Möglichkeit, sich an speziellen Radstationen Mieträder zu leihen, die Sie auch an einer anderen Station wieder zurückgeben dürfen. Auf diese Weise können Sie den Emscher Radweg selbst dann erkunden, wenn Sie kein eigenes Fahrrad besitzen oder Ihr Zweirad gerade nicht greifbar ist. Die Radstationen bieten teilweise auch Reparaturservices und andere Dienstleistungen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.